Am zweiten Wochenende im September geht ganz Castelló d'Empúries auf eine faszinierende Reise in die mittelalterliche Vergangenheit. Das Festival Land der Troubadoure...

Am zweiten Wochenende im September geht ganz Castelló d'Empúries auf eine faszinierende Reise in die mittelalterliche Vergangenheit. Das Festival Land der Troubadoure verwandelt die ganze Innenstadt in einen Kultur- und Festsaal und erweckt die mittelalterliche Blütezeit wieder zum Leben. Wie durch einen Wink mit dem Zauberstab wird Castelló d'Empúries wieder zur Hauptstadt der Grafschaft Empúries. Die Ritter zeigen ihre Fertigkeiten im Kampf um ihre Ehre beim mittelalterlichen Ritterturnier. Der Grafenpalast und das Kloster von Sant Domènec sind Schauplatz des mittelalterlichen Mahls, bei dem Hunderte von Gästen in zeitgenössischer Kleidung sich an großen Schauspielen ergötzen. Die Straßen sind voller Musik und Darbietungen für alle, mit Minnesängern, Jongleuren, Seiltänzern und Narren. Im historischen Stadtkern lockt der mittelalterliche Markt Einheimische wie Fremde an die Stände der Handwerker und Händler, an denen sogar mit nachgebildeten alten Münzen bezahlt wird. Ergänzend zu den Hauptveranstaltungen gibt es Workshops, Konferenzen, Ausstellungen, Führungen und weitere Angebote rund um die Erkundung der Stadt. Die Spuren aus der Zeit als mittelalterliche Hauptstadt mit den engen Gassen, der Wehrmauer, den historischen Gebäuden und vielen Ecken und Winkeln sind hier besser erhalten als an anderen Orten. Es gibt keinen passenderen Rahmen für das Festival Land der Troubadoure. Diese außergewöhnliche Kulturveranstaltung findet seit 1991 hier statt und ist Teil unseres historischen und kollektiven Gedächtnisses.